Bedingungen Repertoire

REPERTOIRE

Pflichtstück ist ein Werk aus dem Schaffen Roberts Schumanns, dessen Dauer etwa einem Drittel bis der Hälfte der gesamten 
vorgeschriebenen Vortragszeit entsprechen sollte. Hierbei kann es sich um ein oder mehrere Werke, auch Einzelsätze aus mehrsätzigen Werken, handeln.

Pflicht ist außerdem ein Werk der Moderne. Uns ist besonders an einer Auseinandersetzung mit einer abstrakten Tonsprache gelegen, also an einer Musik, die möglichst atonal, 12-tönig, seriell, mit freier oder asymmetrischer Metrik o.ä. konzipiert ist. Diese Kriterien lassen sich kaum über Lebensdaten von Komponisten bzw. Entstehungsdaten von Werken definieren. Daher haben wir als Anhaltspunkt folgende Liste von Komponisten erstellt (entsprechend etwa der „Jugend – musiziert“ Repertoireliste Epoche e) :

Apostel, Bartòk, Berg, Berio, Boulez, Cage, Cowell, Crumb, Denissov, Dessau, Eggert, Eisler, Hartmann, Hindemith, Ives, Kurtag,
Lachenmann, Ligeti, Messiaen, Rihm, Schnebel, Schoenberg, Schulhoff, Stockhausen, Takemitsu, Webern, Widmann, Wolpe, Yun.

Weitere Komponisten auf Nachfrage.

Nicht in Frage kommen Komponisten z.B der „Groupe de six“ (Poulenc, Milhaud etc.) oder russische Komponisten der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts, auch teilweise noch lebende, deren Werke oft aus folkloristischen oder klassizistischen Quellen gespeist sind , z.B. Chatschaturian, Slonimsky, Schtedrin, Prokofjew, Shostakowitsch u.ä. (entsprechend etwa der „Jugend – musiziert“ Repertoireliste Epoche d). Die Komponisten Bartòk und Hindemith haben wir, sozusagen als „kleinsten Nenner“, in die Liste aufgenommen.

Dieser Ausschluss stellt selbstverständlich kein Werturteil dar. Ausgeschlossen sind ebenfalls Stücke aus Pop und Jazz, Bearbeitungen sowie Eigenkompositionen oder Improvisationen der Teilnehmer.

Die Partituren dieser Werke sind der Jury vorzulegen.
Das weitere Repertoire aus Barock, Klassik, Romantik Impressionismus bleibt der Wahl des Teilnehmers überlassen.

Teilnehmer der Altersgruppe IV erhalten eine Woche vor Beginn des Wertungsspiels ein Ihnen unbekanntes Stück (ca. 3 bis 5 Minuten) zugesendet, das zusätzlich zum vorbereiteten Repertoire vorzutragen ist; für die beste Interpretation vergeben wir einen Sonderpreis.

Die Wertung erfolgt getrennt nach vier Altersgruppen (Stichtag ist der Tag des Auftritts). Die Spieldauer in der Endausscheidung des 
Wettbewerbs sollte im folgenden Rahmen liegen:

AG I  (8 bis 10 Jahre): bis zu 10 Minuten
AG II (11 bis 13 Jahre): bis zu 15 Minuten
AG III (14 bis 15 Jahre): bis zu 20 Minuten
AG IV (16 bis 18 Jahre): bis zu 25 Minuten plus ca. fünf Minuten Pflichtstück

Der Vortrag kann nach Ablauf der Zeit von der Jury abgebrochen werden. Die Jury ist in ihrem Urteil unabhängig.
Dieses ist endgültig und nicht anfechtbar.

 

TEILNAHME PREISTRÄGERKONZERT

Die Preisträger sind bei Aufforderung zur Mitwirkung am Preisträgerkonzert verpflichtet.